es schneit!

Berichte über Erfahrungen mit und durch Kokain


Quellen: Fidonet (Drogen.ger), Internet,
Informationsreihe Drogen "Kokain",
Schuldes "Psychoaktive Pflanzen"

Wie alle Dokumente dieser Veröffentlichung soll auch dieses und die zugehörigen Dokumente nicht zu einer strafbaren Handlung oder einer mißbräuchlichen Verwendung irgendwelcher Substanzen aufrufen oder verleiten. Es soll lediglich Informationen bereitstellen, die gewöhnlicherweise in solcher Zusammenstellung nur schwer zugänglich sind. Die Nutzung dieser Informationen liegt außerhalb des Einflußbereiches des Autors der Webseiten.
Ich möchte auch noch einmal eindringslichst darauf hinweisen, daß Kokain (nach dem Heroin) eines der stärksten Suchtbildner ist. Dies trifft insbesondere auf Kokain in Crackform zu. Bei Crack ist es möglich, daß schon eine einzige Gabe zu einer Sucht führt, doch dies ist nicht zwangsläufig der Fall.


Als erstes möchte ich einen Bericht wiedergeben, den ich in der Informationsreihe Drogen "Kokain" fand. Er beschreibt die Erfahrung, die der ??? Arzt ??? mit dieser Substanz im Jahre ??? machte.


Nun folgen Beschreibungen, die ich aus den verschiedenen Mailnetzen erhalten habe.
Das Wochenende war ran, und wir wollten was erleben. Da jedoch eine gewisse Müdigkeit (vom grade hinter uns liegenden Freitag) bestand, entschlossen wir uns jeder eine Nase voll zu nehmen; wir waren zu dritt unterwegs. Die Wirkung des Kokain setzte fast sofort ein, es herrschte plötzlich ein Gefühl der Sättigung und der absoluten Wachheit. Wir entschlossen uns in die Disco am Müggelberg zu gehen, wo wir auch um ca. 23.00 Uhr ankamen, um sicher zu gehen nahm jeder noch eine kleine Protion und ab ging der Peter. Es war seltsam, wir waren plötzlich die Herren über alles Lebendige und Gegenständliche, keiner konnte uns was anhaben, das muß man uns denn wohl auch angesehen haben, jedenfalls wagte es keiner uns dumm anzulabern. Normalerweise muß man ja am Eingang Bommberjacken bzw. Kleidung, die zu Unruhe führen kann, abgeben,Utensilien zum Koksen doch irgendwie haben wir den Einlasser nur mal scharf angesehen und der ließ uns ohne Probleme durch. In der Disco dann machte jeder einen großen Bogen um uns drei, der Blick den wir aufgesetzt hatten muß wohl doch recht beeindruckend gewesen sein. Herrmann haben wir dann Bier holen geschickt, wozu er auch ca. eine Stunde brauchte, da er erstmal alle, die ihm übern Weg liefen anquatschen mußte. Komischerweise kam es uns vor wie ein paar Minuten, bis er wieder da war, wir hatten total das Zeitgefühl verlohren. Doch langsam kam auch die Party in Schwung, wir tranken recht viel, ohne jedoch auch nur den Hauch einer Wirkung des Alkohol zu spühren. Das Kokain hatte quasi den ganzen Körper für sich beansprucht; zusammengerechnet haben wir an dem Abend soviel Alk in uns reingeschüttet, daß wir eigentlich hätten sturzbesoffen unterm Tisch liegen müssen. Wie dem auch sei, wir haben uns bestens unterhalten und so ziemlich jeden vollgequatscht, der uns vor die Nase lief. Das soll nicht heißen, daß es Müll war, was wir da so von uns gegeben haben, eher im Gegenteil. Irgendwann ging dann das Licht an und der Musikfritze meinte, die Disco würde jetzt schließen, da es nun schon 6.00 Uhr in der Frühe wäre. Doch auch hier wieder die Sache mit der Zeit, wir hatten einfach nicht mitbekommen, daß wir nun schon seit sieben Stunden dort waren. Wir fuhren dann also nach Hause und überlegten noch im Auto, was wir denn nun machen wollten, da doch eigentlich noch niemand müde war, und noch einiges an Tatendrang in uns herrschte. Wegen der fehlenden Möglichkeit sind wir dann doch nach Hause gefahren und haben uns nur mal so Testweise ins Bett gelegt, das Schlafen ging recht gut, und ich bin dann am nächsten Tag (Sonntag) um 10.00 Uhr aufgewacht. Es war alles in allem zwar ein recht schöner Freitagabend, doch ich glaub nicht, daß ich das noch mal in so gesteigertem Umfange machen werde, der Kater war nicht zu verachten, den ich noch den ganzen Sonntag mit mir herumtrug.


Zum Verteiler für diese Droge All diese Berichte sollen jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, daß Kokain eine der sehr stark
suchtgefährdenden Drogen ist. Dies gilt insbesondere für Kokain in Crack-form.
Zur nächsten Infoseite über diese Droge


ENDE



harko