Mutterkorn


Claviceps purpurea ("Mutterkorn"; Clavicipitaccae)

Droge: Secale cornutum, Mutterkoni
Entwicklung:
  • Primärinfektion von Roggen durch reife Ascosporen (Windbestäubung)
  • Auskeimen der Sporen
  • Mycel durchwuchert den Fruchtknoten
  • Sporenbildung
  • Insektenverbreitung der Sporen (Sekundärinfektion)
  • Pilzmycel bildet ein Dauermycel (Sclerotium)
  • fallen nach Roggenreife zu Boden
  • Ascosporen.....
Historische Bedeutung: auf Grund der Toxizität von mit Mutterkorn befallenem Roggen wurden im Mittelalter ganze Landstriche vergiftet ("St. Antoniusfeuer")
Anwendung Anwendung oral als Kaltwasserauszug inhalativ alsRäucherwerk
cave: hohe Toxiozität!!!
Symptome: psychedelisch, Tunnelerlebnisse, Farbsehen, Halluzinationen
(Ergin) Effekte wesentlich schwächer als bei LSD
1. wehenerregend (Ergotalkaloide) 2. u-sympatolytisch
Amidalkaloide z.B. Ergometrin: wehenerregend Peptidalkaloide z.B. Ergotamin: u-sympatolytisch (Gefäßerweiterung, Blutdruck)
Inhaltsstoffe: Lysergsäure zur Gewinnung von Lysersäurediethylamid

Zum Verteiler für diese Droge Pantherpilz        psilocybinhaltige Pilze (Einführung) Zur nächsten Infoseite über diese Droge

Zu TanTin

TanTin